Eishockey, Frauen Bezirksliga NRW: Königsborner JEC „Bulldogs" – EDT Cologne Brownies 1c 3:2 (2:1, 1:1, 0:0), Sonntag, 29.01.2017

Die Serie hält: „Bulldogs" zittern sich gegen Cologne Brownies 1c zum Sieg

Alles andere als ein Selbstläufer war der Auftritt der „Bulldogs" gegen Tabellenschlusslicht Cologne Brownies 1c am Sonntagabend.

Der Gast aus der Domstadt, der mit 15 Feldspielerinnen ins östliche Ruhrgebiet gereist war und demzufolge personell aus dem Vollen schöpfen konnte, fand ohne große Anlaufzeit ins Spiel und durfte schon nach 50 Sekunden das erste Mal jubeln, als die Kölnerin Inga Hufnagel zum 0:1 traf.

Die „Bulldogs", die in dieser Saison bis dato erst zwei Heimniederlagen zu verzeichnen hatten, zeigten sich trotz des frühen Gegentreffers unbeeindruckt. Zwei Minuten nach dem Rückstand stellte KJEC-Angreiferin Anita Wache, die sich sonst als Vorlagengeber auszeichnet, ihren Torriecher unter Beweis. Nach Zuspiel von Lisa-Marie Kuchnia und Jaqueline Lenz traf sie zur Freude der „Bulldogs" zum 1:1 Ausgleich.

Kurz vor Ende des ersten Drittels ging Königsborn dann unter tatkräftiger Mithilfe einer Kölner Spielerin in Führung, als diese den Schuss von KJEC-Torjägerin Lisa-Marie Kuchnia ins eigene Tor abfälschte und so für den 2:1 Pausenstand sorgte.

„Bulldogs"-Trainer Janis Freitag, der schon im Vorfeld der Partie davor gewarnt hatte, den Gegner nicht zu unterschätzen, musste zu Beginn des zweiten Drittels abermals mit ansehen, wie die Gäste den besseren Start erwischten. Friederike Sagurna traf in der 26. Spielminute für Köln zum nicht unverdienten 2:2.

Nur fünf Minuten später war es wieder einmal Lisa-Marie Kuchnia, die die Bank des KJEC jubeln ließ. Im Alleingang erzielte sie das 3:2 – zugleich ihr 29. Torerfolg in dieser Saison.

In den letzten zwanzig Minuten des Spiels kam dem Gast aus Köln spürbar die personelle und damit einhergehende konditionelle Überlegenheit zugute. Während die Brownies auf den Ausgleich drängten, agierte Königsborn fast nur noch aus der Defensive heraus.

Mit etwas Glück und auch dank der überzeugenden Leistung von KJEC-Goalie Kyra Störmer brachten die „Bulldogs" die knappe Führung über die Zeit.

„Bulldogs"-Trainer Janis Freitag äußerte sich nach dem Spiel: „Alles in allem haben wir trotz des Sieges nicht die Leistung erbracht, die eigentlich in uns steckt. Wir haben uns schwer getan, ins Spiel zu finden. Dies gilt es beim nächsten Spiel zu verbessern, so dass wir dort wieder unser volles Potential abrufen können."

KJEC: Störmer, Dickinson, Lenz, Schankowski, Kuchnia, Lodweg, Schöbel, Koch, Wache, Weiß, Duda, Utsumi

Foto: KJEC-Stürmerin Anita Wache bejubelt ihren Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1